Startseite | Impressum

Aktuell

1. Etappe

Glückliche Ankunft

nach dem Hitzelauf

Die erste Etappe von Heidenheim an der Brenz nach Ellerbach über 48 km ist geschafft. Es war ein heißer Tag, wir sind ordentlich ins schwitzen gekommen - aber das wichtigste ist, es geht uns Allen gut und wir freuen uns, morgen die zweite Etappe in Angriff nehmen zu können Start ist um 8.00 Uhr!

2. Etappe

Ankunft in Langerringen

3:0 beim Deutschlandspiel

Und schon ist die zweite Etappe vorbei - unser Weg führte uns heute über 57 km von Ellerbach nach Langerringen. Die Temperaturen waren perfekt und wir waren zeitweise recht flott unterwegs. Die Stimmung im Team ist super! Die Läufer sind sehr motiviert und auf den Punkt vorbereitet. Die Betreuer machen einen tollen Job und unterstützen uns mit ausgezeichneter Streckenverpflegung und einer professionellen Massage im Ziel.
So bleiben keine Wünsche offen und wir freuen uns, ein Teil dieses Abenteuers sein zu dürfen!!! Jetzt wird schnell regeneriert, reichlich nudeln mit Tomatensoße gefuttert und morgen früh um 8.00 Uhr fällt der Startschuss zur längsten Etappe der Woche.

3. Etappe

Ziel Lechbruck

Wow, das war ein Tag! Es war hart, wir haben gekämpft und gewonnen - Etappe 3 ist geschafft und wir sind im Alpenvorland angekommen. Die längste Etappe unseres Benefizlaufs hat uns über 60 km (plus 2 km Umweg durch's Unterholz) von Langerringen nach Lechbruck geführt und wir haben so die bayerischen Landkreise Augsburg, Landsberg am Lech, Ostallgäu und Weilheim/Schongau erlaufen. Nach den 48 km vom ersten Tag und den 57 von gestern haben wir nun schon 167 km auf der Uhr - Wahnsinn, was man alles leisten kann - ein tolles Gefühl! Hier noch ein paar Foto's von heute, wir schlafen jetzt - sind kaputt.

Impressionen der 3. Etappe

4. Etappe

Etappe 4 von Lechbruck nach Lermoos (53 km): Heute haben wir die landschaftlich bisher schönste etappe erleben dürfen. Wir haben die deutsch/österreichische Grenze am Schloß Neuschwanstein/Alpsee auf wunderbaren Trails passiert und sind nach zähen letzten Kilometern in der Tiroler Zugspitzarena angekommen. Zum Abschluss hier noch ein paar Impressionen vom Tag.

Impressionen der 4. Etappe

5. Etappe

Die 5. Etappe ist geschafft und hat uns wieder ganz schön ins Schwitzen gebracht. Landschaftlich erleben wir jetzt täglich Highlights. Der Weg von Lermoos nach Völs führte uns über die Ehrwalder Alm, vorbei an der Zugspitze. Anschließend liefen wir ins Gaistal und weiter über Leutasch und Seefeld ins Inntal bis nach Völs (kurz vor Innsbruck). Die 53 km waren mit 1300 hm gespickt. Respekt an das ganze Team - die Läufer haben Spaß auf der Strecke, fighten und beißen sich durch und die zwei Begleiter sind top-motiviert und unverzichtbar! Mittlerweile haben sich übrigens zwei Dinge gezeigt:
- einige Läufer sind sehr musikalisch, es wird oft während der Etappen ein Lied angestimmt
- unsere Begleiter verfallen auch langsam dem Lauffieber, beide haben bereits mehrfach die Laufschuhe geschnürt und sind ein paar Kilometer mitgelaufen

Impressionen der 5. Etappe

6. Etappe

Wir sind fast am Ziel!
Bei der 6. Etappe haben wir die Strecke von Völs bis zum Brenner unter die Laufschuhe genommen. Nach ein paar Kilometern erreichten wir heute die Innsbrucker Innenstadt und anschließend wurden erste wenige Höhenmeter an der Bergiselschanze gesammelt. Nun folgte ein traumhafter Trail durch die Sillschlucht - wir waren begeistert! Nachdem wir den Trail verlassen und uns von Zecken befreit hatten, gerieten wir in das erste Gewitter des Tages. Gerade rechtzeitig erreichten wir den Treffpunkt mit unseren Betreuern, zogen die Regenjacken über und liefen weiter über den Romedius Pilgerweg zur Europabrücke. Nachdem wir diesen markanten Streckenpunkt erreicht hatten, führte uns unser Weg ins Stubaital nach Matrei zu unserem Freund Markus Moser ins Basecamp. Hier wurden wir mit kalten Getränken und selbstgemachten Kuchen versorgt - vielen Dank nochmals dafür Markus! Gut gestärkt nahmen wir den letzten Streckenabschnitt über Steinach am Brenner, St. Jodok und Padaun mit steilen Anstiegen, wiederrum wunderschönen Trails und dem zweiten Gewitter des Tages in Angriff. Mit einem einzigartigen Bergpanorma vor Augen, liefen wir nun hinunter zum Brennersee und beendeten die Etappe am Brenner. Wahnsinn, was wir geleistet haben bis jetzt - seit letzter Woche Samstag täglich ein Ultra - wir sind einfach nur stolz! Nun geht es morgen auf der finalen Etappe nach Brixen, Start ist um 8.30 Uhr.

Impressionen der 6. Etappe

7.Etappe

Es ist vollbracht, wir sind in Brixen angekommen und stolz wie Oskar!
Nach dem Start am Brenner folgten wir dem Radweg in Richtung Brixen und erreichten das erste Tagesziel in Gossensass. Hier wurden die leeren Trinkflaschen aufgefüllt, denn die italienische Sonne hat uns heute ordentlich ins Schwitzen gebracht. Weiter führte uns unser Weg nach Sterzing, wo wir unter den Augen vieler Touristen durch die historische Fußgängerzone liefen. Nun wurde es wieder etwas ländlicher, wir liefen über die kleinen Dörfer Enzelbaum und Stilfes weiter südlich nach Franzensfeste. Abenteuerlich wurde es auf diesem Teilstück auch - der Radweg war abschnittsweise wegen Steinschlaggefahr gesperrt. Doch das und auch ein Absperrzaun konnten uns nicht aufhalten. Der letzte knackige Anstieg offenbarte uns anschließend erstmals einen Blick ins Tal und Brixen tat sich vor uns auf. Wir hatten das Ziel vor Augen und machten nun nochmal Tempo. Angekommen am Domplatz Brixen wurden die Läufer und Betreuer herzlich von Familie und Freunden, Christian Seiler (Organisator Brixen Dolomiten Marathon), einer Vertreterin der Stadt Brixen und Grußworten aus der Heimat und natürlich auch einigen Marathontouristen in Empfang genommen. Da blieb kein Auge trocken und es wurde ein wenig gefeiert. Die vollbrachte Leistung der letzten 7 Tage ist unvorstellbar - 375 km im Laufschritt von Heidenheim an der Brenz nach Brixen in Südtirol - einfach Wahnsinn, was wir geleistet haben!